Regulamin Regulamin
Regulamin

Allgemeine Charterbedingungen/Vertrag

Der Yachteigner mit dem Namen Gold Saild z o.o. mit Sitz in Labinskie Republike 10, 52210 Rovinij, Kroatien, im Weiteren GS genannt, chartert die Yacht zu Preisen und Bedingungen aufgrund der Preisliste auf der Website www.g-sail.eu.

§ 1.

Allgemeine Grundsätze. Verpflichtungen des Yachteigners/Yachtherren/ Yachtbetreibers.

1.1. Die nachstehenden Charterbedingungen der Yacht (im Weiteren CBY genannt) regeln die Rechte und Pflichten der die Yacht charternden Person (im Weiteren Charternehmer genannt) und der Firma GS (im Weiteren Yachteigner genannt) im Bereich des Yachtcharters. Diese Bedingungen sind Bestandteil des Yachtchartervertrages und sind für die Parteien mit Annahme des vorliegenden Dokuments bei der Yachtbuchung bindend.

1.2. Gegenstand des Chartervertrages ist ausschließlich der Yachtcharter zusammen mit dem Yachtskipper/-kapitän, sowie der Grund- und Zusatzausrüstung aufgrund des Abnahme-Übergabeprotokolls.

1.3. Der Yachteigner übergibt dem Charternehmer die registrierte Yacht, die zur Schifffahrt zugelassen wurde, im Rahmen der Haftpflicht des Yachteigners und Kaskoversicherung versichert ist, sowie laut Anforderungen im Beriech der Sicherheit ausgerüstet wurde.

1.4. Der Charter beginnt mit Yachtübergabe an den Charternehmer und Unterzeichnung des Abnahme-Übergabeprotokolls oder am Tag, der in der durch den Charternehmer elektronisch vorgenommenen Buchung genannt wurde. Das Abnahme-Übergabeprotokoll muss ausgefüllt werden, durch beide Parteien des Chartervertrages unterzeichnet werden, sowie die Anlage zum vorliegenden Chartervertrag und zur Buchung bilden. Mit der Unterzeichnung des Abnahme-Übergabeprotokolls übernimmt der Charternehmer die Haftung für die Yacht und ihre Ausrüstung, die im Protokoll erwähnt wurde. Die Protokolle werden dort unterzeichnet, wo die Yachtübergabe erfolgt.

§ 2.

Anforderungen gegenüber dem Charternehmer.  

2.1. Die den Chartergegenstand bildende Yacht wird nur an den volljährigen Charternehmer, der den Identitätsausweis, Zahlungsnachweis über die Chartergebühr und Segelschein oder Seefahrtbuch mit Eintragung des entsprechenden Segelgrades vorlegt, herausgegeben.

2.2. Verfügt der Charternehmer über keinen Segelschein, wird die Yacht der Person, die durch den Charternehmer angezeigt wurde und entsprechende Segelberechtigungen besitzt, herausgegeben. Die die Yacht übernehmende Person gibt die Erklärung ab, die Pflichten des Yachtführers durch die ganze Charterdauer zu erfüllen.

2.3. Verfügt der Charternehmer über keinen Segelschein oder zeigt die Person mit entsprechenden Segelberechtigungen nicht an, übernimmt der durch den Yachteigner bestellte Skipper die Haftung für die Schifffahrt, was den Charternehmer von der Haftung für das Chartergegenstand nicht entbindet.

2.4. Der Skipper seitens des Yachteigners nimmt in jedem Fall an der Schifffahrt teil und erfüllt die Funktion des Kapitäns des gecharterten Wasserfahrzeugs.

§ 3.

Verpflichtungen des Charternehmers.

3.1. Der Charternehmer ist verpflichtet, die Chartergebühr und Garantiekaution laut Bestimmungen des Chartervertrages und CBY einzuzahlen, die Yacht vom Yachteigner zu Charterbeginn abzunehmen, sowie diese dem Yachteigner zu Charterende in dem in der Buchung genannten Yachthafen im nicht verschlechterten Zustand zurückzugeben.

3.2. Der Charternehmer ist verpflichtet, die Yacht laut geltenden Vorschriften und Grundsätzen der guten Segelpraxis zu nutzen.

§ 4.

Buchung, Gebühren, Zahlungsfristen und Kaution.

4.1. Die Yachtbuchung erfolgt telefonisch oder elektronisch durch das Buchungssystem auf der Website des Yachteigners (www.g-sail.eu) oder E-Mail res@g-sail.eu bei Erhalt der Bestätigung über die Yachtbuchung. Die elektronisch gesendete Bestätigung über die Yachtbuchung bedeutet, dass der Kunde in die vorläufige Charterliste eingetragen wurde, doch sie ist nicht mit der Bestätigung der Buchung (Vertragsabschluss) gleichzusehen und stellt keine Grundlage für Ansprüche des Kunden im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss dar.

4.1. Als Bestätigung der Yachtbuchung gilt die Einzahlung der Buchungsgebühr von 50% der gesamten Chartergebühr, und bei der Telefon- oder Online-Buchung die Unterzeichnung des Chartervertrages und CBY. Die Buchungsgebühr ist innerhalb von 2 Tagen nach Eingang der Buchungsbestätigung auf das Konto des Yachteigners einzuzahlen. 30 Tage vor der geplanten Yachtanmietung ist die Chartergebühr bei Entrichtung des restlichen Charterbertges zu leisten, d.h. zugunsten des Yachteigners die ganze Chartergebühr aufgrund des vorliegenden Vertrages zu zahlen.

4.2. Beträgt der Zeitraum zwischen der Charterbuchung und dem Charterbeginn weniger als 40 Tage, ist der gesamte Charterbetrag einzuzahlen.

4.3. Für alle Einzahlungen erhält der Charternehmer eine Rechnung, die die Vornahme entsprechender Einzahlungen nachweist und durch die angezeigte Person ausgestellt wird. Nach der Schifffahrt erhält der Charternehmer eine Rechnung, mit der einzelne Zahlungen abgerechnet werden.

4.4. Die Einzahlung von 50% des Betrages, der die ganze Chartergebühr darstellt, gilt als Anzahlung, die der Yachteigner bei Bestellungsabsage vor dem festgelegten Charterbeginn einbehält.

4.5. Wurde die Bestellung nicht abgesagt, bleibt im gesamten Charterzeitraum die Yacht im Hafen zur Verfügung des Charternehmers, und die gesamte Bezahlung für den Charter wird nicht zurückerstattet.

4.6. Wird innerhalb der festgelegten Frist die Hauptgebühr nicht bezahlt, gilt das als Charterverzicht und die Buchungsgebühr geht auf den Yachteigner über und der Charternehmer hat kein Recht, diese zurückzuverlangen.

4.7. Die Kosten für den Yachtcharter werden aufgrund der aktuellen Preisliste, die der Internetseite des Yachteigners zu entnehmen ist, berechnet.

4.8. Da der Chartervertrag für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen ist, muss die gesamte Chartergebühr für den gesamten Charterzeitraum bezahlt werden, auch wenn die Yacht vor Ablauf der im Vertrag genannten Frist zurückgegeben wird, es sei denn, dass die vorzeitige Vertragsauslösung durch den Charternehmer im Vertrag erhalten wurde. Der Mindest-Charterzeitraum wird in der Preisliste vorgegeben – sämtliche Abweichungen davon sind vertraglich zu regeln.

4.9. Die Änderung des gebuchten Termins ist auf Antrag des Charternehmers möglich, doch die Antragstellung allein ist nicht mit der Änderung dieses Termins gleichzusetzen. Der Yachteigner verpflichtet sich, eine solide Prüfung technischer Änderungsmöglichkeiten vorzunehmen. Die Änderung der Reservierung erfolgt gebührenfrei.

4.10. Vor Yachtübergabe an den Charternehmer ist der Charternehmer verpflichtet, dem Yachteigner die Kaution, deren Höhe in der Preisliste für den jeweiligen Yachttyp festgelegt wurde, bar oder auf sein Konto einzuzahlen.

4.11. Nach Yachtübergabe zugunsten des Yachteigners durch den Charternehmer innerhalb der festgelegten Frist und in dem in Vertragsbedingungen vereinbarten Zustand wird die Garantiekaution auf das Konto des Charternehmers innerhalb von 7 Tagen nach Yachtübergabe ohne Vorbehalte und im Zustand laut dem Abnahme-Übergabeprotokoll, das bei Yachtübernahme/-herausgabe unterzeichnet wurde, überwiesen. Überschreitet der Wert der o.g. Ansprüche die Höhe der Kaution, wird diese aus der Yachtversicherung gedeckt. Der Yachteigner ist berechtigt, gegenüber dem Charternehmer weitergehende Ansprüche zu allgemeinen Grundsätzen geltend zu machen.

§ 5.

Versicherung.

5.1. Die Yachten sind im Bereich der Haftpflicht des Yachteigners oder in den für die Yachtkaskoversicherung (casco) versichert.

5.2. Zum Chartervertrag werden Allgemeine Versicherungsbedingungen (nachstehend AVB genannt), die ausführlich die Vorgehensweise bei einem versicherten Schadensfall, sowie Anforderungen an den Charternehmer beschreiben, hinzugefügt. Der Charternehmer ist verpflichtet, sich mit den AVB vertraut zu machen und diese absolut zu befolgen; die Bekanntmachung mit diesen Bedingungen bestätigt er durch seine Unterschrift auf dem übermittelten Dokument zur Yachtübergabe.

5.3. Bei deren Nichtbeachtung trägt der Charternehmer volle Haftung für alle daraus entstandenen Verluste und insbesondere für Situationen, in denen infolge der Nichtbefolgung der AVB der Versicherer die Entschädigung nicht auszahlt oder die Deckungssumme reduziert.

5.4. Bei kompletter Zerstörung oder Diebstahl der Yacht aus Verschulden des Charternehmers geht die gesamte Kaution auf die Firma des Yachteigners über. Das schließt jedoch keine weitergehenden Entschädigungsansprüche aus, sofern der Charternehmer für den Schaden verantwortlich war.

§ 6.

Rücktritt vom Chartervertrag.

6.1. Tritt der Charternehmer vom Chartervertrag vor Yachtabnahme zurück, was unter Androhung der Nichtigkeit der Schriftform bedarf (als Zeitpunkt des Vertragsrücktritts gilt der Tag, an dem das Rücktrittsdokument beim Yachteigner eingegangen ist), belastet der Yachteigner den Charternehmer mit Verwaltungskosten und Verlusten, d.h.:

a) bis zu 45 Tagen vor Yachtabnahme: 50% der eingezahlten Anzahlung

b) weniger als 14 vor der Abnahme: 100% des eingezahlten Betrags

6.2. Nach Unterzeichnung des Chartervertrages hat der Charternehmer keine Möglichkeit, den Zeitpunkt des Charterbeginns, den Abnahme- oder Rückgabeort der Yacht zu ändern (Buchungsänderung). Erklärt der Yachteigner, dass die Buchungsänderung möglich ist, wird das Verfahren zur Terminänderung durchgeführt, worüber der Charternehmer benachrichtigt wird.

6.3. Tritt der Yachteigner vom Chartervertrag zurück, verpflichtet er sich, die Reservierungsgebühr und die Hauptgebühr unverzüglich zurückzuerstatten. Dem Charternehmer stehen auf dieser Grundlage gegenüber dem Yachteigner keine anderen Ansprüche zu.

§ 7.

Übergabe und Rückgabe der Yacht.

7.1. Die Yacht muss bis 10:00 Uhr am Charterende zurückgegeben werden; die Abnahme kann in zwischen 15:00 bis 19:00 Uhr erfolgen.

7.4. Die Yacht wird an den Charternehmer durch den berechtigten Vertreter des Yachteigners zum Zeitpunkt des Charterbeginns nach Begleichung und Nachweisung aller fälligen Chartergebühren, sowie Unterzeichnung des Abnahme-Übergabeprotokolls übergeben. Anmerkungen und Vorbehalte zum Yachtzustand und die Ausrüstung sind vom Charternehmer in das Übergabeprotokoll aufzunehmen. Im Zweifelsfall geht der Yachteigner davon aus, dass die Yacht im Zustand und mit der Ausrüstung laut dem Übergabeprotokoll übergeben wurde.

7.5. Der Yachteigner übergibt dem Charternehmer die segelbereite Yacht, d.h. die sauber und funktionstüchtig ist, sowie mit Trinkwasser, Sprit, Gas und geladenen Batterien versorgt wurde. Die Übergabe erfolgt am Ort und zum Zeitpunkt, die im Chartervertrag festgelegt wurden.

7.6. Der Charternehmer ist verpflichtet, dem Yachteigner die Yacht am Charterende, Ort und zum Zeitpunkt laut dem Chartervertrag zu übergeben (laut Bestimmungen von Ziff. 7.1.). Der Charternehmer ist verpflichtet, die Yacht zur Übergabe so vorzubereiten, dass die Überprüfung ihres technischen Zustands und der Menge der Ausrüstung und Ausstattung möglich ist. Der Charternehmer übergibt dem Yachtnehmer die Yacht im segelbereiten Zustand, d.h. sauber und funktionstüchtig, klariert und ohne Gepäckstücke, mit Trinkwasser versorgt.

7.7. Im Charterpreis sind keine Spritkosten enthalten. Die Yacht sollte mit vollem Tank zurückgegeben werden. Ist es nicht möglich, die Yacht zu tanken, wird der Yachteigner den verbrachten Sprit auf Kosten des Charternehmers nachtanken.

7.8. Falls die Yacht zum Zeitpunkt des Charterbeginns nicht abgeholt werden, und zwar aus Gründen, die der Charternehmer zu vertreten hat, was aber nicht zur Auflösung des Chartervertrages nach obigen Bestimmungen führt, wird während der gesamten Charterzeit laut Vertrag die betriebsbereite Yacht auf ihre Abnahme durch den Charternehmer warten.

7.9. Für jeden begonnenen Verzugstag in der Yachtrückgabe nach Ablauf der Charterfrist zahlt der Charternehmer an den Yachteigner die Vertragsstrafe in Höhe des Chartertages und wird die bei ihm tatsächlich angefallenen Kosten im Zusammenhang mit der Absage oder Verzögerung des nächsten Charters, auch Übernachtungskosten der nächsten Yachtbesatzung tragen.

7.10. Der Yachteigner zahlt dem Charternehmer den Gegenwert des Chartertages für jeden begonnenen Verzugstag in der Yachtübergabe an den Charternehmer. Ferner ist der Charternehmer berechtigt, die Rückerstattung der Chartergebühr für den Zeitraum der zweiten und nächsten Pause in der Yachtnutzung, falls der Yachteigner die Pause zu vertreten hat, zu verlangen. Die Pause in der Yachtnutzung, die durch höhere Gewalt, darunter Storm, Blockade, Yachtpfändung, Quarantäne, Streiks, Reparatur der infolge des Betriebs entstandenen Störung verursacht wurde, bewirkt keinen Verlust des Rechts auf das Charterentgelt durch den Yachteigner.

§ 8.

Vorgehensweise bei Störung, Unfall oder Schaden.

8.1. Bei Störung, Unfall oder Schaden ist der Charternehmer verpflichtet, den Yachteigner und seinen Vertreter im Auslaufhafen darüber unverzüglich zu informieren. Er hat nach den AVB und Anweisungen des Versicherers und/oder des Yachteigners vorzugehen. Die weitere Vorgehensweise hängt von der Art des Schadens/der Störung ab. Bei Verzug in der Informationsweitergabe wird der Charternehmer mit etwaigen Kosten belastet, die sich aus diesem Verzug ergeben. Der Charternehmer muss sofort die Polizei und den Yachteigner über den Unfall, Brand, Diebstahl oder andere Schäden unterrichten. Diese Anzeige oder Meldung soll Details über das Ereignis selbst, darunter den Umfang und die Art des Schadens enthalten. Im Unfallprotokoll sind Namen und Adressen der daran beteiligten Personen und Zeugen, eventuelle Nummer der an dem Ereignis beteiligten Yachten festzuhalten, sowie muss das Protokoll von zwei Parteien unterschrieben werden.

8.2. Können sich die Störungen, Unfallfolgen oder Schäden auf die Segelsicherheit nicht auswirken und potenziell keine Verschlechterung des technischen Zustands der Yacht herbeiführen, darf der Charternehmer weiter segeln. Andernfalls muss er den Schaden mindestens in dem Grad beheben, der die sichere Schifffahrt im dem den technischen Yachtzustand nicht verschlechternden Zustand garantiert und an den angegebenen/mit dem Yachteigner vereinbarten Ort zurückzukehren erlaubt.

8.3. Entstand die Störung nicht aus Verschulden des Charternehmers, verpflichtet sich der Yachteigner, die getragenen Kosten für die Störungsbehebung, vorausgesetzt der Lieferung kompletter Dokumentation über die Störungsbehebung und den ausgetauschten Teil, zu tragen. Bei Bedarf an Reparatur, die nicht aus Verschulden des Charternehmers entstand und gleichzeitig die Yachtnutzung verhinderte, verpflichtet sich der Yachteigner, die Mietgebühr für die Tage, die von der Nutzung ausgeschlossen wurden, zu senken.

8.4. Während des Charters verpflichtet sich der Charternehmer in Absprache mit dem Yachteigner, etwaige Kosten für die Reparatur, die zu Fortsetzung der Schifffahrt notwendig sind, aus eigenen Mitteln zu decken. Zahlungen für Reparaturen, die mit dem Yachteigner abgesprochen wurden und im Bereich der Schadensbehebung aufgrund der üblichen Yachtnutzung, Beseitigung der mit der Versicherung umfassten Yachtschäden und Ausrüstungsverluste werden dem Charternehmer durch den Yachteigner oder Versicherer, durch Vermittlung des Yachteigners, zurückerstattet. Die Rückerstattung der Zahlungen erfolgt aufgrund der durch den Yachteigner ausgestellten Rechnungen.

8.5. Der Charternehmer ist verpflichtet, sämtliche Mängel in der Ausstattung und Ausrüstung der Yacht zum Charterende zu beheben. Kommt der Charternehmer dieser Verpflichtung nicht nach, wird der Yachteigner diese Mängel beheben und den Charternehmer mit den angefallenen Kosten belasten. Der Charternehmer ist verpflichtet, die Kosten der Mängelbehebung unverzüglich nach Aufforderung des Yachteigners zu decken, spätestens hat dies innerhalb von 7 Tagen nach dem Charterende zu erfolgen.

8.6. Irgendwelche Reparaturen ohne Zustimmung des Yachteigners sind absolut verboten.

§ 9.

Verantwortung, Entschädigungsregeln.

9.1. Während des Charters ist der Charternehmer verpflichtet, sämtliche Segel-, Sicherheits- und Brandschutzvorschriften im Bezug auf die Yacht und ihre Ausrüstung zu befolgen und sich an die Regel der guten Segelpraxis zu halten. Auf der Yacht ist das Rauchen in Innenräumen, auch in der Kabine und im WC verboten. Es ist verboten, offenes Feuer zu nutzen, mit Ausnahme des Kochers in der Kombüse.

9.2. Hält sich der Charternehmer nicht an die Vorschriften über die Segelsicherheit und richtige Yachtnutzung und weigert aus diesem Grund die Zahlung der Entschädigung aus der Versicherungspolice, trägt der Charternehmer volle Haftung gegenüber dem Yachteigner und Drittpersonen. Der Charternehmer hat für die richtige Yachtbesatzung zu sorgen, die über angemessene, vorschriftsmäßige Befugnisse, Qualifikationen, Fähigkeiten und Erfahrung verfügt, die ihr erlaubt, die Yacht vorschriftsmäßig und entsprechend den Sicherheitsvorschriften und der guten Seepraxis zu fahren.

9.3. Der Charternehmer ist verpflichtet, Kosten und Gebühren für den Standplatz, die Durchfahrtsrechte, das Ziehen der Yacht, Kosten der verbrauchten und ergänzten Elektroenergie, des Sprits und Trinkwassers, sowie Strafen, die von berechtigten Behörden auferlegt werden, zu bezahlen.

9.4. Der Charternehmer ist verpflichtet, die Yacht ordnungsgemäß zu sichern und auf der Yacht die gesamte Ausrüstung, unter besonderer Berücksichtigung der Rettungsausrüstung, Segel und Navigationshilfen, sowie Yachtunterlagen aufzubewahren.

9.5. Kommt es zu einer Yachtstörung, durch die die Yacht während der Reparaturarbeiten der Nutzung ausgeschlossen wird, ist der Yachteigner berechtigt, den Charternehmer mit Kosten für die Absage des nächsten Charterns zu belasten und zwar so lange, bis die Folgen dieser Störung behoben wurden. Der Yachteigner ist verpflichtet, die Folgen der Störung möglichst schnell zu beheben. Die entsprechende Franchise (Selbstbehalt), die sich aus der Versicherungspolice ergibt, wird den Charternehmer voll belasten.

9.6. Es gelten keine Beschränkungen in der Haftung des Charternehmers bei Schäden, die die erhaltene Entschädigung übersteigen, oder falls sich die  Versicherungsgesellschaft weigert, die Entschädigung zu bezahlen, insbesondere dann, falls der Grund für den Unfall Leichtsinn oder Fahrlässigkeit, Verletzung der Vorschriften, Segeln unter Einfluss von Alkohol oder Drogen waren. Auch das Rauchen im Inneren der Yacht kann dazu führen, dass der Charternehmer mit Kosten der neuen Polsterung der ganzen Yacht belastet wird, ohne dass seine Haftung bis zur Höhe des Selbstbehalts beschränkt wird.

9.7. Der Charternehmer haftet für sämtliche Schäden, die bei Nutzung der gecharterten Yacht den Drittpersonen zugefügt und die im Rahmen der Entschädigung nicht gedeckt wurden.

9.8. Endet der Charter in einem anderen Hafen, als es im Vertrag festgelegt wurde, kann der Yachteigner verlangen, dass die Yacht zu dem Hafen gebracht wird, der als Zielhafen im Vertrag festgelegt wurde, oder selbständig für die Überbringung der Yacht auf Kosten und Risiko des Charternehmers sorgen.

§ 10.

Nutzungsbeschränkungen.

10.1. Ohne Zustimmung des Yachteigners kann der Charternehmer keinen Chartervertrag mit einem Dritten abschließen oder an der Yacht Werbung oder Logos von anderen Firmen unter Androhung der Strafgebühr in Höhe des doppelten Entgelts für einen Chartertag für jeden Tag, an dem diese Vorschrift verletzt wurde, anbringen.

10.2. Der Yachteigner kann für die Zeit, die im Chartervertrag vereinbart wurde, keinen anderen Chartervertrag über Yachtverfügung in diesem Zeitraum bezieht, es sei denn, dass der Charternehmer seine vertraglichen Pflichten nicht erfüllte.

10.3 Auf der Yacht gilt absoluter Rauchverbot.

§ 11.

Gerichtsstand.

11.1. Wird das Gerichtsverfahren bezüglich Forderungen aufgrund dieses Vertrages vom Charternehmer gegen den Yachteigner eingeleitet, ist für diesen Fall das polnische Gericht zuständig. Der Charternehmer kann Rechtsgeschäfte nur bei berechtigten Stellen und Gerichten vornehmen, die für den Sitz des Yachteigners zuständig sind.

11.2. Meldeort (Sitz) des Charternehmers oder Sitz des Yachteigners ist dieser Ort, wo der Yachteigner die Rechtsgeschäfte gegen den Charternehmer nach seiner Wahl vornehmen kann.

Ich machte mich mit dem Inhalt bekannt und erhielt die Allgemeinen Charterbedingungen der Yacht von der Gold Sail d.o.o., bezüglich des Inhalts erhebe ich keine Einwände. Ich nehme die Allgemeinen Charterbedingungen der Yacht an.

Ich willige in die Verarbeitung meiner Personendaten durch Gold Sail d.o.o. mit dem Recht auf Einsichtnahme und Aktualisierung gemäß.